04125 3989923  Am Altenfeldsdeich 16, 25371 Seestermühe

Bewertung von Arbeitsbedingungen und Organisationsstrukturen

Angehen firmenspezifischer Unfall- und Gesundheitsgefahren und menschengerechte Arbeitsgestaltung mit Betriebsärzten

Wir legen großen Wert auf die Identifikation und Darstellung von firmenspezifischen Unfall- und Gesundheitsgefahren in Zusammenarbeit mit unserem Betriebsarzt. Dieser proaktive Ansatz hilft dabei, präventive Maßnahmen zu individualisieren und die Arbeitssicherheit zu erhöhen. Gleichzeitig streben wir danach, Prinzipien einer menschengerechten Arbeitsgestaltung umzusetzen, um sicherzustellen, dass unsere Arbeitsumgebung unterstützend und gesundheitsorientiert ist. Unser Betriebsarzt spielt eine entscheidende Rolle bei der Beratung zu ergonomischen Praktiken und Techniken des Stressmanagements. Diese ganzheitliche Strategie zielt darauf ab, einen sichereren und produktiveren Arbeitsplatz zu schaffen, der auf das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter ausgerichtet ist.

Umgang mit besonderen Aktivitäten und Arbeitsplatzrisiken: Ein proaktiver Ansatz in der arbeitsmedizinischen Versorgung

Auslösekriterien

Trifft zu

 

Aufwandskriterien

Personalaufwand

 

Auslösekriterien für
betriebsspezifische Betreuung

ja

nein

Beschreibung der Leistungen
insgesamt für Auslösekriterien a) bis j)

BA

Sifa

a) Feuerarbeiten in brand- und
explosionsgefährdeten
Bereichen

     

b) Gefährliche Arbeiten an unter
Druck stehenden Anlagen

     

c) Arbeiten in gasgefährdeten
Bereichen

• Ermitteln und Analysieren der spe-
zifischen Gefährdungssituation
(Gefährdungsfaktoren, Quellen, gefahr-
bringende Bedingungen, Wechselwir- kungen)

   

d) Andere gefährliche Arbeiten
(Schweißen in engen Räu-
men, Sprengarbeiten, Fällen
von Bäumen, ...)

• Spezifische tätigkeitsbezogene Risiko- beurteilungen

   

e) Arbeiten unter
Infektionsgefahren

• Ermitteln des relevanten Stands der Technik und Arbeitsmedizin

   

f) Umgang mit ionisierender
Strahlung, Arbeiten im
Bereich elektromagnetischer
Felder

• Beratung zum Festlegen von Soll-Zustän- den für die ermittelten Risiken

   

g) Alleinarbeit

• Entwickeln von Schutzkonzepten

   

h) Andere Tätigkeiten, die be-
sondere Schutzmaßnahmen
erfordern

• Umsetzen der Schutzkonzepte unter- stützen und begleiten

   

i) Tätigkeiten, die nicht typisch
für den Wirtschaftszweig
bzw. für das Kerngeschäft
des Betriebs sind

• Durchführen von regelmäßigen Wir- kungskontrollen

   

j) ...

• Gefährdungsbeurteilung fortschreiben

   

Betriebsspezifische Betreuung erforderlich:

ja

nein

Personalaufwand in Stunden
für das Aufgabenfeld insgesamt
(siehe Teilschritt 2.2):

   

Bei mindestens einem zutref-
fenden „Ja“ ist betriebsspezi-
fische Betreuung erforderlich

 

Std.

Std.

Auslösekriterien

Trifft zu

 

Aufwandskriterien

Personalaufwand

 

Auslösekriterien für
betriebsspezifische Betreuung

ja

nein

Beschreibung der Leistungen insgesamt für Auslösekriterien a) bis j)

BA

Sifa

a) Vielzahl von unterschiedlichen
Quellen bzw. besondere gefahrbringende Bedingungen
für spezifische Gefährdungen
(z. B. Lärmquellen)

     

b) Vielzahl von unterschied-
lichen Gefahrstoffen

     

c) Arbeitsplätze, die besondere
Schutzmaßnahmen bei Tätig. keiten mit krebserzeugenden,
erbgutverändernden und fruchtbarkeitsgefährdenden Gefahrstoffen
gemäß Gefahr- stoffverordnung erfordern

     

d) Arbeitsplätze, an denen mit biologischen Arbeitsstoffen der
Risikogruppe 4 gem. Biostoff-verordnung umgegangen wird

• Ermitteln und Analysieren der spe-zifischen Gefährdungssituation (Gefährdungsfaktoren, Quellen, gefahr-bringende Bedingungen, Wechselwir- kungen)

   

e) Gefährliche Arbeitsgegen- stände (Abmessungen, Gewichte,
Oberflächenbe- schaffenheit, thermische Zustände, ...) bzw. besonde-re gefahrbringende Bedin- gungen im Umgang

• Spezifische Risikobeurteilungen für die Arbeitsplätze, -stätten

   

f) Arbeiten an hohen Masten, Türmen und an anderen hoch-gelegenen Arbeitsplätzen

• Beratung zum Festlegen von Soll-Zustän- den

   

g) Unübersichtliches Werksge- lände mit innerbetrieblichem Transport und Verkehr

• Ermitteln des relevanten Stands der Technik und Arbeitsmedizin Entwickeln von Schutzkonzepten
• Umsetzen der Schutzkonzepte unter- stützen und begleiten

   

h) Arbeitsplätze, die besondere Schutzmaßnahmen erfordern

• Durchführen von regelmäßigen Wir- kungskontrollen

   

i) Arbeitsplätze mit speziellen Anforderungen an die Funk-tionsfähigkeit sowie an die Überprüfung der Wirksamkeit von Schutzmaßnahmen (Bei- spiel: Umfangreiche Prüfungen nach insbes. § 3 Abs. 3, sowie §§ 10 und 14 ff. BetrSichV)

• Gefährdungsbeurteilung fortschreiben

   

j) ...

     

Betriebsspezifische Betreuung erforderlich:

ja

nein

     

Bei mindestens einem zutref- fenden,,Ja" ist betriebsspezi- fische Betreuung erforderlich

Personalaufwand in Stunden für das Aufgabenfeld insgesamt (siehe Teilschritt 2.2):

Std.

Std.

Auslösekriterien

Trifft zu

 

Aufwandskriterien

Personalaufwand

 

Auslösekriterien für
betriebsspezifische Betreuung

ja

nein

Beschreibung der Leistungen
insgesamt für Auslösekriterien a) bis c)

BA

Sifa

Tätigkeiten mit Potenzialen psychischer und physischer Fehlbeanspruchung:

     

a) Anforderungen aus der Ar- beitsaufgabe (hohe Aufmerk- samkeitsanforderungen, große Arbeitsmenge, beson- derer Schwierigkeitsgrad,...) mit Potenzialen psychischer Fehlbeanspruchungen

• Analyse der Anforderungen aus Arbeitsaufgabe und -organisation an die Psyche
• Ermitteln spezifischer Quellen und Bedingungen der psychischen Belastungen im Arbeitssystem
• Beurteilen der Gesundheitsrisiken durch psychische Fehlbeanspruchungen

   

b) Anforderungen aus der Ar- beitsorganisation (Arbeitsab- lauf, Störungshäufigkeiten, Art der Zusammenarbeit, ...) mit Potenzialen psychischer Fehlbeanspruchungen

• Beratung zum Bestimmen von Soll- Zuständen zur Vermeidung von psychi- schen Fehlbeanspruchungen
• Ermitteln des Stands der Technik und Arbeitsmedizin zur menschengerechten Gestaltung der Arbeitsaufgaben- und der Arbeitsorganisation
• Unterstützen bei der Entwicklung von Gestaltungslösungen

   

c) Andere Anforderungen mit Potenzialen psychischer Fehlbeanspruchungen

• Umsetzung der Gestaltungslösungen unterstützen und begleiten
• Durchführen von regelmäßigen Wirkungskontrollen
• Gefährdungsbeurteilung fortschreiben

   

Beschreibung der Leistungen für Auslösekriterien d) bis g)

   

d) Tätigkeiten mit Potenzialen physischer Fehlbeanspru-chungen: Manuelle Hand- habung von Lasten (HoheRisikostufe gem. Leitmerk- malmethode)

• Analyse der Anforderungen an die Physis
• Ermitteln spezifischer Quellen und Bedingungen physischer Belastungen im Arbeitssystem
• Beurteilen der Gesundheitsrisiken durch physische Fehlbeanspruchungen

   

e) Tätigkeiten mit Potenzialen physischer Fehlbeanspru-chungen: Häufig wiederkeh-rende kurzzyklische Bewe-gung kleiner Muskelgruppen

• Beratung zum Bestimmen von Soll-Zu-ständen zur Vermeidung von physischen Fehlbeanspruchungen
• Ermitteln des Stands der Technik und Arbeitsmedizin zur Reduzierung phy-sischer Fehlbeanspruchungen und zur menschengerechten

   

f) Tätigkeiten mit Potenzialen physischer Fehlbeanspru-chungen: Arbeit in Zwangs- haltungen

• Unterstützen bei der Entwicklung von Gestaltungslösungen
• Umsetzung der Gestaltungslösungen unterstützen und begleiten
• Durchführen von regelmäßigen Wirkungskontrollen
• Gefährdungsbeurteilung fortschreiben

   

g) Tätigkeiten mit Potenzialen physischer Fehlbeanspru-chungen: Statische Arbeit (z. B. Haltearbeit)

• Analyse der betrieblichen Schichtar- beitssituation und ihrer Bedingungen
• Beurteilen der gesundheitlichen Risiken der Schichtarbeit
• Ermitteln des relevanten Stands der Technik und Arbeitsmedizin zur Schicht- arbeit

   

h) Schichtarbeit mit Nachtarbeitsanteilen

• Beratung zum Bestimmen von Soll- Zuständen zur Schichtarbeit
• Unterstützen bei der Entwicklung von Gestaltungslösungen
• Umsetzung unterstützen und begleiten
• Durchführen von regelmäßigen Wirkungskontrollen
• Gefährdungsbeurteilung fortschreiben

   

Beschreibung der Leistungen für Auslösekriterium i)

   

i) Einsatz von Fremdfirmen mit einem betriebs- bzw. tätig. keitsspezifischen Gefähr- dungspotenzial

• Ermitteln betrieblicher Einsatzbedin- gungen von Fremdfirmen
• Ermitteln der Gefährdungen und spezi- fischen gefahrbringenden Bedingungen im Zusammenhang mit dem Fremdfir- meneinsatz
• Risikobeurteilung zum Fremdfirmenein- satz
• Unterstützen bei der Erfüllung der Auswahl-, Informations- und Koordi- nierungspflichten, Vertragsgestaltung, Erlass betrieblicher
• Regelungen Regelmäßige Kontrollen des Fremdfir- meneinsatzes
• Gefährdungsbeurteilung fortschreiben

   

j) ...

ja

nein

   

Betriebsspezifische Betreuung erforderlich:

ja

nein

Personalaufwand in Stunden für das Aufgabenfeld insgesamt (siehe Teilschritt 2.2):

Std.

Std.

     

Bei mindestens einem zutref- fenden „Ja“ ist betriebsspezi- fische Betreuung erforderlich

     

Auslösekriterien

Trifft zu

 

Aufwandskriterien

Personalaufwand

 

Auslösekriterien für
betriebsspezifische Betreuung

ja

nein

Beschreibung der Leistungen
insgesamt für Auslösekriterien a) bis c)

BA

Sifa

a) Pflichtuntersuchungen
erforderlich

• Erkenntnisse beschaffen über die konkreten Arbeitsbedingungen
• Individuelles Aufklären der Beschäf- tigten über die Untersuchungen

   

b) Angebotsuntersuchungen
erforderlich

• Durchführen der Untersuchungen
• Beraten der Beschäftigten zum Ergebnis
• Bescheinigungen erstellen

   

c) Wunschuntersuchungen
gefordert

• Auswerten und Ableiten von Konse-quenzen für Schutzmaßnahmen
• Umsetzung der Maßnahmen begleiten
• Wirkungskontrollen

   

Betriebsspezifische Betreuung erforderlich:

ja

nein

     

Bei mindestens einem zutref-
fenden „Ja“ ist betriebsspezi- fische Betreuung erforderlich

Personalaufwand in Stunden
für das Aufgabenfeld insgesamt
(siehe Teilschritt 2.2):

Std.

Std.

Auslösekriterien

Trifft zu

 

Aufwandskriterien

Personalaufwand

 

Auslösekriterien für betriebsspezifische Betreuung

ja

nein

Beschreibung der Leistungen für Auslö- sekriterien a) und b)

BA

Sifa

a) Anforderungen an die Qualifikation und andere personelle Vorausset- zungen der Beschäftigten entsprechend Forderungen in speziellen Vorschriften

• Ermitteln spezifischer personeller Anforderungen
• Beraten und Unterstützen bei der Erfül- lung besonderer Qualifikationsanforde- rungen und anderer personenbezo- gener Anforderungen
• Unterstützen bei der Erarbeitung be- trieblicher Regelungen zur Beachtung personeller Anforderungen

   

b) Qualifikationsanforde- rungen für Notfallsituationen

• Regelmäßige Kontrolle der Erfüllung der Anforderungen

   
     

Beschreibung der Leistungen für Auslösekriterium c)

   

c) Personalentwicklungsmaß- nahmen (PE) zum Arbeits- schutz

• Ermitteln des Qualifizierungsbedarfs im Arbeitsschutz
• Ermitteln von betrieblichen zielgrup- penspezifischen PE-Maßnahmen und der Integration von Arbeitsschutz be- langen
• Unterstützen bei der Entwicklung von PE-Maßnahmen zu Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit
• Hinwirken auf die Berücksichtigung von Arbeitsschutzbelangen in PE-Maßnahmen
• Regelmäßiges Beobachten und Auswer- ten der Wirkungen von PE-Maßnahmen

   
     

Beschreibung der Leistungen für Auslösekriterium d)

   

d) Besondere Personengrup- pen (Schwangere, Jugend- liche, ...)

• Ermitteln besonders schutzbedürftiger Personen
• Ermitteln der Gefährdungen, denen besonders schutzbedürftige Personen ausgesetzt sind
• Beurteilen gesundheitlicher Risiken
• Beratung zum Festlegen von Soll-Zustän den für den Schutz solcher Personen
• Unterstützen bei der Entwicklung von Gestaltungslösungen und Einsatzmög- lichkeiten
• Umsetzung der Gestaltungslösungen unterstützen und begleiten
• Durchführen von Wirkungskontrollen
• Gefährdungsbeurteilung fortschreiben

   

e) Einsatz von Zeitarbeit- nehmern

• Unterstützen bei der erstmaligen Durchführung von Gefährdungsbeur- teilungen für Zeitarbeitnehmer
• Beraten bei der Auswahl von Zeitar- beitsunternehmen
• Beraten bei der Vertragsgestaltung
• Regelmäßige Überprüfung der Arbeits- plätze und Arbeitsbedingungen der Zeitarbeitnehmer
• Unterstützen bei der Einweisung und Unterweisung der Zeitarbeitnehmer
• Beraten zu besonderen Problemen der Zeitarbeit

   
     

Beschreibung der Leistungen für Auslösekriterium f)

   

f) Anforderungen an den Arbeitsprozess zur Teilhabe behinderter Menschen

• Systematische Analyse der Bedin- gungen zur Teilhabe
• Analysieren von Kompensationsmög- lichkeiten
• Vergleichen von Fähigkeits- und Anfor derungsprofilen
• Unterstützen bei Suche nach Teilhabe- möglichkeiten
• Unterstützen bei Entwicklung von spezifischen Arbeitsgestaltungsmaß- nahmen
• Zusammenarbeit mit den relevanten Beauftragten
• Hinwirken auf und Mitwirken beim Abschluss von Integrationsvereinba- rungen
• Hinwirken auf die Einbindung überbe- trieblicher Institutionen und Kooperie- ren mit diesen

   

g) Wiedereingliederung von Beschäftigten

• Mitwirken im Rahmen eines betrieb- lichen Wiedereingliederungsmanage- ments
• Spezifizieren der Gefährdungsbeurtei- lung im Hinblick auf die besonderen Leistungsvoraussetzungen
• Ermitteln des Anpassungsbedarfs der Arbeitssysteme
• Mitwirken bei der Entwicklung von Gestaltungslösungen und -konzepten zur Wiedereingliederung
• Unterstützen bei der Umsetzung von Gestaltungslösungen
• Hinwirken auf die Einbindung überbe- trieblicher Institutionen und Kooperie- ren mit diesen

   
     

Beschreibung der Leistungen für Auslösekriterium h)

   

h) Betriebsspezifischer Auf- wand für die Gewährlei- stung von Sicherheit und Gesundheit verursacht durch Dritte (z. B. Kinder, Schüler, Studenten, Publi- kumsverkehr, Kunden, ...)

• Unterstützen bei der erstmaligen Durchführung von Gefährdungsbeur- teilungen zur Berücksichtigung mög- licher Gefährdungen durch dritte Personen
• Regelmäßige Überprüfung der Arbeits- plätze und Arbeitsbedingungen hin- sichtlich möglicher Gefährdungen durch dritte Personen
• Beraten zu besonderen Problemen zu Sicherheit und Gesundheit

   

i) ...

     

Betriebsspezifische Betreuung erforderlich:

ja

nein

Personalaufwand in Stunden für das Aufgabenfeld insgesamt (siehe Teilschritt 2.2):

   

Bei mindestens einem zutref- fenden „Ja“ ist betriebsspezi- fische Betreuung erforderlich

 

Std.

Std.

Auslösekriterien

Trifft zu

 

Aufwandskriterien

Personalaufwand

 

Auslösekriterien für
betriebsspezifische Betreuung

ja

nein

Beschreibung der Leistungen insgesamt für Auslösekriterien a) bis e)

BA

Sifa

a) Hoher Anteil von älteren
Beschäftigten

• Analyse der Belegschaftssituation und des betrieblichen Umfeldes unter demo- grafischen Aspekten von Sicherheit und Gesundheit

   

b) Divergenz zwischen Fähig- keitsprofil der Beschäftigten und Anforderungsprofil durch die Arbeitsaufgabe unter den Bedingungen alternder Belegschaften

• Beurteilen des Bedarfs zur menschenge- rechten Arbeitsgestaltung unter demo- grafischen Aspekten
• Beurteilen der Risiken für älter werdende Belegschaften und ältere Beschäftigte
• Ableiten von Soll-Zuständen

   

c) Defizite in der altersadäqua-ten Arbeitsgestaltung

• Entwickeln von Gestaltungsvorschlägen zur altersgerechten Arbeitsgestaltung
• Unterstützen bei der Umsetzung von Gestaltungsmaßnahmen

   

d) Entwicklung des Führungs-verhaltens unter den Bedingungen älter werdender Belegschaften

• Unterstützen bei der Entwicklung des Führungsverhaltens im Hinblick auf älter werdende Belegschaften und ältere Beschäftigte
• Beobachten der Entwicklungen und erzielten Wirkungen

   

e) ...

• Fortschreiben der Gefährdungsbeurteilung

   

Betriebsspezifische Betreuung erforderlich:

ja

nein

Personalaufwand in Stunden für das Aufgabenfeld insgesamt (siehe Teilschritt 2.2):

   

Bei mindestens einem zutref- fenden „Ja“ ist betriebsspezi- fische Betreuung erforderlich

 

Std.

Std.

Auslösekriterien

Trifft zu

 

Aufwandskriterien

Personalaufwand

 

Auslösekriterien für betriebsspezifische Betreuung

ja

nein

Beschreibung der Leistungen insgesamt für Auslösekriterien a) bis e)

BA

Sifa

a) Überdurchschnittlich hoher Krankenstand (Vergleichs- werte innerhalb des Unter- nehmens, vergleichbare Betriebe, Branchendurch- schnitt)

• Analyse der Ursachen von arbeitsbe- dingten Gesundheitsgefahren und von Defiziten der menschengerechten Arbeitsgestaltung
• Prüfen des relevanten Stands von Tech- nik, Arbeitsmedizin und Hygiene sowie der gesicherten arbeitswissenschaft- lichen Erkenntnisse zur menschen- und gesundheitsgerechten Arbeitsgestaltung

   

b) Defizite in der menschen- und gesundheitsgerechten Gestaltung von Arbeitsauf- gaben, Arbeitsorganisation und Arbeitsumgebung im Hinblick auf den Erhalt der gesundheitlichen Ressourcen lichen Ressourcen

• Ermittlung von Ansatzpunkten zur Erhöhung der Gesundheitskompetenz der Beschäftigten bei der Arbeit und zur menschengerechten Arbeitsgestaltung zum Erhalt der gesundheitlichen Res-sourcen
• Beratung zum Festlegen von Soll- Zuständen zur Vermeidung von arbeits- bedingten Gesundheitsgefahren zur menschengerechten Arbeitsgestaltung und zum Erhalt der individuellen ge- sundheitlichen Ressourcen

   

c) Nicht hinreichende Angebote zu betrieblichen Aktivitäten zum Erhalt der gesundheit-sammenhang mit der Arbeit (Rückenschulen, Pausen- gymnastik, ...)

• Beraten, Informieren und Aufklären der Beschäftigten zur Befähigung, gesund- heitsrelevante Faktoren bei der Arbeit selbst positiv zu beeinflussen; Initiieren, Unterstützen von Lernprozessen
• Beraten und Unterstützen bei der Ent- wicklung von betrieblichen Aktivitäten und Angeboten zum Erhalt der individu- ellen gesundheitlichen Ressourcen

   

d) Unzureichende Gesundheits- kompetenz der Beschäftigten zum Erhalt der gesundheit- lichen Ressourcen im Zusam- menhang mit der Arbeit

• Beraten und Unterstützen bei dermenschengerechten Arbeitsgestaltung zum Erhalt der individuellen gesund- heitlichen Ressourcen, Gestaltung der Arbeitsaufgaben, Arbeitsorganisation und Umgebung, soziale Arbeitsbedin- gungen)
• Hinwirken auf die Realisierung solcher Gestaltungsansätze

   

e) ...

• Begleiten der Umsetzung Regelmäßiges Beobachten und Auswer- ten der Wirkungen der Maßnahmen

   

Betriebsspezifische Betreuung erforderlich:

ja

nein

Personalaufwand in Stunden für das Aufgabenfeld insgesamt (siehe Teilschritt 2.2):

   

Bei mindestens einem zutref- fenden „Ja“ ist betriebsspezi- fische Betreuung erforderlich

 

Std.

Std.

Auslösekriterien

Trifft zu

 

Aufwandskriterien

Personalaufwand

 

Auslösekriterien für betriebsspezifische Betreuung

ja

nein

Beschreibung der Leistungen insgesamt für Auslösekriterien a) bis c)

BA

Sifa

a) Betriebliche Entscheidung für die Einführung eines Gesundheitsmanagements

• Mitwirken, Unterstützen bei der Entwick- lung von betrieblichen Strukturen zum Gesundheitsmanagement (z. B. Einrich-ten von Steuerkreisen, Gesundheitszir- keln, Vernetzung mit dem Arbeitsschutz- ausschuss)
• Zusammenwirken mit anderen Akteuren der betrieblichen Gesundheit (z. B. Gesundheitsbeauftragte, Akteure der Krankenkassen)

   

b) Betreiben eines Gesund-heitsmanagements

• Unterstützen, Mitwirken bei der Steu- erung von Prozessen eines Gesund- heitsmanagements (Prozesse sind insbesondere Erstellen von Gesund- heitsberichten, Durchführen von Mit- arbeiterbefragungen und von Aktions- tagen, PR- und Marketingmaßnahmen, Planung von Programmen, Evaluation und Qualitätsmanagement der entspre- chenden Maßnahmen)
• Hinwirken auf die dauerhafte Integra- tion von Gesundheitsmanagement in Betriebsroutinen (Vernetzung mit dem Arbeitsschutzmanagement, Integration in die Betriebsorganisation und -füh- rung)

   

c) ...

     

Betriebsspezifische Betreuung erforderlich:

ja

nein

Personalaufwand in Stunden für das Aufgabenfeld insgesamt (siehe Teilschritt 2.2):

   

Bei mindestens einem zutref- fenden,,Ja" ist betriebsspezi- fische Betreuung erforderlich

 

Std.

Std.